Eichwal

Als mir Anja den Auftrag gab für Emil ein Kinderbett zu bauen, wusste ich noch nicht, dass mich mit diesem Bett eine ganz persönliche Kindheitserinnerung verbindet. 

Ich hatte ein paar Bretter von meinem Vater mitgebracht bekommen, die ich dafür verwenden wollte. Die waren wunderbar verwittert und innen noch schön kernig und hart. Also machte ich mich an die Arbeit. Es sollte einfach zerlegbar sein und an den Seiten einen Sturzschutz haben. Die Seitenwangen kann man einfach an Kopf und Fußende einhaken. 

Das Beste ist aber, wo die Bretter her sind. Als ich am werkeln war, erzählte mir mein Vater, dass diese Bretter mal ein Steg an den „Gründelteichen“ waren. Vor über zwanzig Jahren war ich als kleiner Junge dort ganz oft Baden und habe viele Sommertage dort verbracht. Es stellte sich sogar heraus, dass es genau der Steg war von dem wir immer Kopfsprünge gemacht haben. Wunderschön. Und nun schläft schon mein kleiner Junge in diesem Bett, mit dem mich soviele schöne Erinnerungen verbinden.